Moderne Wurzelkanalbehandlung

(Umgangssprachlich Wurzelbehandlung genannt)

 

Moderne Wurzelkanalbehandlung (umgangssprachlich Wurzelbehandlung genannt)

Die Zahnpulpa, auch Zahnnerv genannt, befindet sich im Inneren eines Zahnes. Sie besteht aus Bindegewebe, Blutgefäßen und Nervenfasern. Die häufigsten Ursachen für die Zahnnerventzündung sind undichte Füllungen oder Karies. Weitere Ursachen für diese Zahnentzündung sind zum Beispiel Zahntrauma (Unfall) oder Füllungen, Kronen und Brücken, die sehr nahe an den Zahnnerv reichen.

Schmerzempfindlichkeit auf Wärme oder Kälte sowie spontan auftretende oder lang anhaltende Schmerzen sind typische Symptome, wenn sich der Zahnnerv entzündet hat. Wird die Entzündung des Zahnes nicht behandelt, zerstören die Bakterien die gesamte Pulpa (Zahnnerv) und dringen ungehindert in den Kieferknochen ein. Aus der Entzündung des Zahnnerv wird eine Entzündung der Zahnwurzel. Symptome einer Zahnwurzelentzündung sind  typischerweise Aufbiss- bzw. Klopfempfindlichkeit des Zahnes. Die Wurzelentzündung eines Zahnes kann jedoch auch vollkommen symptomlos sein, während auf dem Röntgenbild bereits eine Infektion erkennbar ist.

Ein derart entzündeter Zahn kann zu einer eitrigen Zahnwurzelentzündungen (Abszess, Fistel), einer Schwächung des Immunsystems oder zu Erkrankungen an anderen Stellen des Körpers führen.

Ist die Zahnwurzel entzündet, ist die einzige Möglichkeit, den entzündeten Zahn auf Dauer gefahrlos im Mund zu belassen, eine Zahnwurzelbehandlung. Die moderne mikroskopische Wurzelbehandlung wie wir sie in der Praxis in Fulda und am Petersberg durchführen können bietet die Chance, nerventzündete Zähne langfristig zu erhalten, die noch vor einigen Jahren hätten entfernt werden müssen.

Was ist eine Wurzelbehandlung?

Die Wurzelkanalbehandlung ist eine zahnärztliche Maßnahme, mit der eine Entzündung am Zahn behandelt werden kann. Auf diese Weise kann der erkrankte und bakteriell infizierte Zahn über viele Jahre hinweg erhalten werden. Was umgangssprachlich als „Zahnnerv abtöten“ bezeichnet wird, ist die Entfernung des entzündeten oder bereits abgestorbenen Nervengewebes aus dem Zahn. Die Hohlräume des Zahnes werden nun erweitert, gereinigt und desinfiziert. Zu guter Letzt schließt der Zahnarzt die Wurzelbehandlung am Zahn (Frontzahn oder Backenzahn) ab, indem er diesen mit einer Wurzelfüllung aus einem speziellen Material (meist Guttapercha) auffüllt. Um das Risiko einer Reinfektion und damit einer erneuten „Wurzelspitzenentzündung“ zu minimieren, wird der Zahn bakteriendicht mit einer Füllung verschlossen.

Wie lange dauert eine Wurzelbehandlung?

Eine Wurzelbehandlung dauert immer so lange, bis sie fertig ist, denn jedes Wurzelkanalsystem ist einzigartig und muss für eine langfristig erfolgreiche Behandlung vollständig gereinigt und desinfiziert werden. Die dafür benötigte Zeit kann 20 Minuten, aber auch 2 Stunden sein. Im Allgemeinen gilt aber, dass der schmerzende Zahn entweder direkt (bei einer Zahnnerventzündung) oder spätestens 2-3 Tage nach der Behandlung (bei einer Zahnwurzelentzündung) schmerzfrei ist.

Dr. Christian Zentgraf, MSc.

Dr. Christian Zentgraf hat an der Universität Würzburg Zahnheilkunde studiert. Danach folgten einige Fortbildungen und die Promoon im Arbeitskreis von Prof. Dr. med. dent. Klaiber. Für seinen Schwerpunkt Endodontie absolvierte er ein Weiterbildungsstudium zum "Master of Science Endodone". Seit 2011 führt er seine eigene Praxis
in Fulda.

Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Wunschtermin

Profitieren Sie von einer kurzen Wartezeit in unserer modernen Praxis und rufen Sie uns an oder nutzen Sie einfach das Terminformular um heute noch einen Termin zu vereinbaren.

Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Wunschtermin

Profitieren Sie von einer kurzen Wartezeit in unserer modernen Praxis und rufen Sie uns an oder nutzen Sie einfach das Terminformular um heute noch einen Termin zu vereinbaren.

Telefon Icon

TELEFON

Wie läuft eine endodontische Behandlung genau ab?

Die Wurzelkanalbehandlung kann in einer oder mehreren (meist zwei) Sitzungen erfolgen, beinhaltet aber stets folgende Arbeitsschritte:

Schritt 1: Eröffnung des Zahnes und Auffinden der Wurzelkanäle

Nach Betäubung des Zahnes wird dieser mittels eines Spanngummis (Kofferdam) vom Rest der Mundhöhle isoliert, um ein Zutritt von Speichel und damit weiteren Bakterien in die Wurzelkanäle zu verhindern. Anschließend wird der Zahn eröffnet. Für eine erfolgreiche Behandlung ist es wichtig, das infizierte Gewebe und damit die Bakterien vollständig zu entfernen. Dazu müssen alle existierenden Wurzelkanäle eines Zahnes gefunden werden. Der Einsatz eines Dentalmikroskops ist wegen der optischen Vergrößerung bei der Suche nach den Wurzelkanaleingängen ein bedeutender Faktor.

Schritt 2: Bestimmung der Wurzelkanallänge

Ebenfalls wichtig für eine optimale Reinigung der Zahnwurzel ist die exakte Bestimmung der Wurzelkanallänge und damit des Endpunkts der Reinigung. Zusätzlich zur traditionellen Röntgenaufnahme bieten moderne, computergestützte elektrische Verfahren einen Grad an Präzision, der mit Röntgen alleine nicht erreicht werden kann.

Schritt 3: Reinigen der Wurzelkanäle

Nach der Bestimmung der Wurzelkanallänge werden diese Wurzelkanäle mit feinsten Handinstrumenten und maschinell betriebenen, rotierenden Instrumenten erweitert und gereinigt. Die hohe Flexibilität dieser Nickel-Titan-Instrumente ermöglicht auch die Behandlung komplizierter und stark gekrümmter Wurzelkanäle.

Schritt 4: Desinfizieren der Wurzelkanäle

Während der gesamten Behandlung werden die Wurzelkanäle mit verschiedenen Spülflüssigkeiten gründlich desinfiziert. Die Aktivierung der Spülflüssigkeit mittels Ultraschall fördert deren Eindringen in Seitenkanälchen und steigert so die Effektivität.

Schritt 5: Füllen der Wurzelkanäle und Verschluss des Zahnes

Zum Füllen der Wurzelkanäle wird Guttapercha, ein elastisches Naturmaterial, in Kombination mit einem Sealer verwendet. Idealerweise wird die Guttapercha warm in den Wurzelkanal eingebracht und passt sich so der Form des Wurzelkanals an und füllt Hohlräume und Seitenkanäle aus. Sind die Wurzelkanäle gefüllt, wird die Öffnung der Zahnkrone mit einer adhäsiven Füllung (Kompositfüllung) verschlossen. Auf diese Weise wird die Gefahr einer Reinfektion weitestgehend verringert.

Der beschriebene Ablauf einer Wurzelkanalbehandlung erlaubt Behandlungsergebnisse von einer Qualität, wie sie vor wenigen Jahren nicht denkbar waren. Die endodontische Behandlung, die zu den schwierigsten der Zahnmedizin gehört, wird dadurch sicherer und zuverlässiger.

Wie hoch ist die Lebenserwartung wurzelbehandelter Zähne?

Die Erfolgsaussichten, einen auf die beschriebene Weise endodontisch behandelten Zahn im Mund zu erhalten, erhöhen sich bei unkomplizierten Erstbehandlungen laut der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung auf 95%. Selbst bei komplexeren Fällen oder bei einer Wiederholung der Behandlung (Revision) liegen die Erfolgsaussichten bei 80%. Unsere Behandlungsmethoden und -techniken helfen, die bestmögliche Prognose für Ihren Zahn zu erreichen. Jedoch kann keine medizinische Behandlung 100%igen Erfolg garantieren.

Dr. Zentgraf - Zahnarztpraxis für Zahnerhalt
Wurzelbehandlung

Was erwartet Sie in unserer Praxis?

kurze Wartezeiten

Wir wissen, wie wertvoll Ihre Zeit ist. Profitieren Sie daher von unseren kurzen Wartezeiten in unseren Praxen Fulda und Petersberg.  

helle & moderne Praxis

Unsere Praxen in Fulda und Petersberg sind modern ausgestattet und bieten helle Räume mit viel Platz für Ihre Behandlungen.

freundliches & kompetentes Team

Unser kompetentes Team berät Sie gerne jederzeit zu all Ihren Fragen im Bereich der Zahngesundheit.

modernste Technik

Wir legen Wert auf eine optimale Ausstattung und auf Geräte mit der modernsten Technik.

Welche Alternativen gibt es zur endodontischen Behandlung?

Die Alternative zur Wurzelkanalbehandlung ist die Entfernung des Zahnes. Nicht selten entstehen dadurch Folgeprobleme wie Zahnwanderungen und -kippungen oder kosmetische Probleme. Aus diesem Grund sollte zum Ersatz des Zahnes ein Implantat, eine Brücke oder eine Prothese eingegliedert werden. Allerdings kann ein Zahnersatz, egal wie modern und leistungsstark er ist, einen eigenen Zahn nie gleichwertig ersetzen und sollte daher erst zum Einsatz kommen, wenn alle Möglichkeiten des Zahnerhaltes ausgeschöpft sind. Hinzu kommt, dass in vielen Fällen der Zahnerhalt mittels Wurzelbehandlung deutlich kostengünstiger ist, als der Zahnersatz nach Zahnentfernung.

Sie haben Schmerzen an einem Zahn oder Ihr Hausarzt hat bei Ihnen eine behandlungsbedürftige Entzündung an der Zahnwurzel festgestellt? Holen Sie sich bei uns eine Zweitmeinung zur Wurzelbehandlung ein, um zu entscheiden, ob eine endodontische Behandlung für Sie in Frage kommt.

Durch eine Wurzelbehandlung kann ein Zahn erhalten bleiben

Eine Wurzelbehandlung ist eine Technik, um entzündete Zähne und Zahnwurzeln zu behandeln. Sie bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihren entzündeten Zahn zu erhalten und ihn hingegen nicht entfernen zu müssen. Die Erfolgsaussichten sind dabei sehr hoch.

Wie viel wird die Wurzelbehandlung kosten?

Die Kosten für eine Wurzelkanalbehandlung sind abhängig von der Anatomie des Zahnes und der Anzahl der Wurzelkanäle. Weiterhin ist zu berücksichtigen, ob bereits zuvor eine endodontische Behandlung durchgeführt wurde und welche Materialien und Geräte zum Einsatz kommen. Je nach Aufwand und verwendeten Techniken wird Ihre Krankenversicherung nicht für alle entstehenden Kosten aufkommen.

Werde ich Schmerzen nach der Wurzelbehandlung haben?

Das Ziel der Wurzelkanalbehandlung ist die rasche und dauerhafte Eliminierung der Auslöser Ihrer Zahnschmerzen. In den allermeisten Fällen sind die Zahnschmerzen nach der Wurzelbehandlung daher direkt deutlich besser oder ganz beseitigt. War der Auslöser der Zahnschmerzen eine Entzündung des Zahnnerven (meist Schmerzen bei Süß oder auf Kälte), ist mit Schmerzfreiheit unmittelbar nach dem Zahnarzttermin zu rechnen. Ist die Ursache der Zahnschmerzen eine Entzündung an der Zahnwurzel bzw. des umgebenden Kieferknochens (meist Schmerzen bei Druck oder Berührung, Schwellung), „rumort“ (Druckgefühl, leichte Beschwerden) der Zahn in der Regel noch drei bis vier Tage. Nur in ganz seltenen Fällen flammen die Zahnschmerzen nach Wurzelbehandlung noch einmal auf. In diesem Fall kann der Zahnarzt aber in der Regel durch nochmalige Eröffnung des Zahnes und Verschreibung eines Antibiotikums schnell Abhilfe schaffen. Bei erfolgreichem Abschluss der Wurzelbehandlung sind dann auch mittel- bis langfristig keine Zahnschmerzen mehr zu erwarten.

Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Wunschtermin

Nutzen Sie unsere einfache und schnelle Terminvereinbarung mit dem Formular oder per Telefon. Wir melden uns zeitnah bei Ihnen zurück und freuen uns auf Ihren Besuch!

Telefon Icon

TELEFON

  • Privat: Kontaktanfrage

    kurze Wartezeiten

  • Privat: Kontaktanfrage

    persönliche und kompetente Beratung

  • Privat: Kontaktanfrage

    ruhige Praxis mit modernster Technik

TERMINFORMULAR

Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Wunschtermin

Nutzen Sie unsere einfache und schnelle Terminvereinbarung mit dem Formular oder per Telefon. Wir melden uns zeitnah bei Ihnen zurück und freuen uns auf Ihren Besuch!

Telefon Icon

TELEFON

  • Privat: Kontaktanfrage

    kurze Wartezeiten

  • Privat: Kontaktanfrage

    persönliche und kompetente Beratung

  • Privat: Kontaktanfrage

    ruhige Praxis mit modernster Technik

TERMINFORMULAR

Unsere Standorte

Standort Fulda

Zahnarztpraxis
Dr. Christian Zentgraf

Heinrichstraße 9
36037 Fulda

Telefon:   06 61 . 78 5 39

Standort Petersberg

Zahnarztpraxis
Dr. Christian Zentgraf

Propsteistraße 6
36100 Petersberg

Telefon:   06 61 . 65 0 75

© 2019 Dr. Zentgraf - Praxis für Zahnerhaltung

Nach oben